Gliadin-Antikörper (desamidiert)

Kurzbeschreibung

Glutene sind Speicherproteine (Klebeproteine) und kommen in verschiedenen Getreidearten vor. Im Weizen werden sie als Gliadine (Prolamine) bezeichnet.

IgG-Antikörper gegen native Gliadine kommen sowohl bei Gesunden als auch Patienten ohne Zöliakie vor und sind daher unspezifisch.

Spezifisch für Zöliakie sind ausschließlich Antikörper gegen desamidierte Gliadinpeptide (AK gg dGP). Daher werden in den neuen Testsytemen ausschließlich desamidierte Gliadinpeptide als Antigene verwendet.

Für die Primärdiagnostik ist die Bestimmung der Ak gg dGP nicht empfohlen. Lediglich bei einem IgA-Mangel kann die Bestimmung der dGP-Ak sinnvoll sein. Immer Antikörper gegen tissue-Transglutaminase (tTG) und/oder EMA-Ak bestimmen.

IgG-Ak gegen dGP weisen eine höhere Spezifität auf als IgA-Ak und sind daher  zu bevorzugen.

IgG-AK gegen DPG können zum Monitoring einer glutenfreien Diät eingesetzt werden. Die ANtikörperkonzentrationen fallen nur langsam ab daher sollten Kontrollintervalle bei 3-6 Monaten liegen.

 

Rationale Diagnostik bei Verdacht auf Zöliakie

  • tTG-IgA-AK
  • EMA-AK (gleiches Antigen wie tTG aber andere Analysenmethode)
  • IgA (zum Ausschluss eines IgA-Mangels)
  • optional und bei IgA-Mangel:
    • IgG-AK gegen desamidierte Gliadinpeptide (dGP)
Einheit

U/mL

Referenzbereich

<7=negativ

Referenzbereich Detail

7-10=grenzwertig

>10=positiv

Analysenmethode

EliA

Probenabarbeitungshäufigkeit

Montag - Donnerstag

Probenmaterial

Serum

Plasma

Stabilität bei 2-8°C 10 Tage
Stabilität bei 15-25°C 24 Stunden
Kassenleistung GKK ja
Kassenleistung Kleine Kassen ja
Info zu Kassenleistung GKK: 2x/Quartal. Kleine Kassen: 1x/Quartal
Durchführung

Abarbeitung in unserem Labor

Akkreditiert

ja

Letzte Änderung 19.08.2015 - 15:14
<< Vorheriges  |  Zurück zur Liste  |  Nächstes >>