Helicobacter pylori Antigen (Stuhl)

Kurzbeschreibung

Helicobacter pylori ist die wichtigste humanpathogene Spezies aus der Familie der Helicobacteriacae (gramnegative, spiralig gewundene Bakterien).

Sie sind mit Typ B Gastritis, peptischem Ulcus, MALT-Lymphom und Adenokarzinom des Magens assoziiert (wichtiges Kokarzinom für Malignome des Magens).

 

Aufgrund der relativ niedrigen Durchseuchungsrate in den westlichen Industrieländern sollen zur Diagnosestellung zwei positive Testergebnisse (auch unterschiedliche Methoden) vorliegen.

Mittels ELISA wird das H.p.-Antigen im Stuhl nachgewiesen. Im Rahmen der Therapiekontrolle ist es als Alternative zum Atemtest anzusehen. Allerdings sollte ein Mindestabstand von 4 Wochen zum Ende der antibiotischen Eradikationstherapie eingehalten werden.

Die Einnahme von Antibiotika, Wismuth-Präparaten und/oder Protonen-Pumpen-Inhibitoren können auf Grund der hemmenden Wirkung auf H.p. zu einem falsch-negativen Ergebnis führen.

Einheit

ng/mL

Referenzbereich

negativ

Analysenmethode

Photometrie

Probenabarbeitungshäufigkeit

1x/Woche

Probenmaterial

Stuhl

Stabilität bei -20°C 6 Monate
Stabilität bei 2-8°C 2 Tage
Stabilität bei 15-25°C 24 Stunden
Kassenleistung GKK ja
Kassenleistung Kleine Kassen ja
Präanalytik

erbsengroße Portion

Durchführung

Versand an Partnerlabor

Akkreditiert

nein

Letzte Änderung 05.11.2015 - 16:33
<< Vorheriges  |  Zurück zur Liste  |  Nächstes >>