Achtung: Die Liste ist zur Zeit noch in Bearbeitung - es kann daher keine Garantie für Vollständigkeit übernommen werden. Wir bitten um Verständnis.

Echinokokken-Antikörper (IgM, IgG)

Namenszusatz Antikörper gg. Fuchsbandwurm
Kurzbeschreibung

Zur Spezies der Echinokokken gehören E. granulosus (Hundebandwurm) und E. multilocularis (Fuchsbandwurm).

Echinococcus. granulosus ist weltweit verbreitet, allerdings ist der Parasit in Nord- und Mitteleuropa selten geworden. Echinococcus-Arten sind kleine Bandwürmer, die im Dünndarm von Hunden (Schakal, Dingo u.a.) parasitieren und Eier produzieren, die an die Außenwelt gelangen. Nach peroraler Aufnahme solcher Eier entwickeln sich in den natürlichen Zwischenwirten (Wiederkäuer, Schwein, Pferd, Kamel) und gelegentlich auch im Menschen sowie anderen Fehlwirten pathogene Larvalstadien (Finnen, Metazestoden).

Echinococcus multilocularis ist vor allem in der nördlichen Hemisphäre weit verbreitet (auch in Österreich, Deutschland und Schweiz). Die Endwirte sind hauptsächlich Füchse (Prävalenzen bis über 50 %). Der Mensch sowie verschiedene Tierarten (Wild- und Hausschwein, Affenarten und sogar Hunde) sind Fehlwirte. Die Übertragung der Eier auf den Menschen erfolgt durch Kontamination der Hände nach Berührung der Endwirte (Fuchs, Hund, Katze) an denen solche Eier haften, oder durch Aufnahme kontaminierter Nahrungsmittel (z.B. Wildbeeren) oder kontaminiertes Wasser.

 

Infektionen

Die zystische Echinokokkose wird durch E. granulosus, die alveoläre Echinokokkose durch E. multilocularis verursacht.

 

Diagnostik

  • Feststellung der Zysten mittels bildgebender Verfahren (Ultrasonographie, CT, Thorax-Röntgen)
  • Serologischer Antikörpernachweis

 

Prävention

  • E. granulosus
    • Massenbehandlung der Hunde gegen E. granulosus.
    • Keine Verfütterung der Innereien von Haus- und Wildtieren an Hunde
    • Besondere Hygiene beim Umgang mit Hunden
  • E. multilocularis
    • Besondere Vorsichtsmaßnahmen in Endemiegebieten
    • Waschen oder besser Kochen von niedrig wachsenden Kultur- und Wildpflanzen und von Fallobst vor dem Verzehr.
    • Händewaschen nach Erdarbeiten
    • Bei gefährdeten Personen Untersuchung auf Antikörper gegen E. multilocularis zur Früherkennung der Infektion.
Einheit

positiv/negativ

Referenzbereich

negativ

Analysenmethode

ELISA 

Western Blot (Bestätigungstest bei positivem ELISA)

Probenabarbeitungshäufigkeit

Täglich

Probenmaterial

Serum

Stabilität bei 2-8°C 4 Tage
Kassenleistung GKK ja
Kassenleistung Kleine Kassen ja
Durchführung

Versand an Partnerlabor

Akkreditiert

nein

Letzte Änderung 18.08.2015 - 10:48
<< Vorheriges  |  Zurück zur Liste  |  Nächstes >>